Faszien trainieren mit dem Trampolin

Beweglicher und leistungsfähiger werden

 

 

Faszien-Training auf dem Trampolin

Die Faszien haben großen Einfluss auf unsere Beweglichkeit. Unsere Bewegung wiederum beeinflusst die Elastizität der Faszien selbst. Denn sie sind auf regelmäßige Bewegung angewiesen. Bewegungsmangel kann zu Verklebungen führen.

 

Die sanften Bewegungen auf dem Trampolin unterstützen positiv die Funktion des gesamten Fasziensystems. Verklebungen können gelöst und Spannungen abgebaut werden. Der gesamte Körper wird besser durchblutet und mit Nährstoffen und Flüssikgeit versorgt. Dadurch wird auch das Fasziengewebe stimuliert und vitalisiert.

 

Gesunde Faszien sind straff, stark, belastbar und elastisch. Die Grundlage für geschmeidige Beweglichkeit. Die Erforschung des Bindegewebes im Bewegungsablauf des Körpers hat ergeben, dass besonders Schwingen und Hüpfen, die Dehnung und Elastizität der Faszien fördert.

 

 

Trampolintraining hat eine positive Wirkung
auf das gesamte Faszien-Netz. Es wirkt nachhaltig positiv
auf Muskeln, Organe und Immunsystem.

 

 

Faszien im Sport

Die Faszienforschung hat auch für die Leistungsfähigkeit eines Sportlers neue Erkenntnisse erbracht. Ein gut trainiertes Fasziennetz beeinflusst die Kraftentwicklung, Kraftübertragung und Präzision jeder Bewegung nachhaltig. Verklebte Faszien schränken die Muskelbewegung ein und damit auch die Beweglichkeit des Körpers, bis hin zu Schmerzen beim Strecken oder Beugen und erhöhter Verletzungsgefahr für Muskeln und Gelenke. 

 

Heute weiß man, es nicht allein die Muskelkraft, die eine Bewegung steuert, sondern auch die Spannung der Faszien, die z.B. die Sprungkraft entscheidend beeinflusst. Ein gesundes Fasziengewebe erhöht erwiesenermaßen die Beweglichkeit und Leistung der Muskeln und senkt gleichzeitig die Verletzungsgefahr. Es ist nachgewiesen, dass das Bindegewebe des Körpers für Prävention, Therapie und Rehabilitation eine enorme Bedeutung hat.


  

Rückenschmerzen

Laut Faszien-Experte Dr. Robert Schleip, Leiter des Fascia Research Project an der Universität Ulm, sind bei Rückenschmerzen in nur 20% der Fälle die Bandscheiben die Ursache.

 

80% der Rückenschmerzen haben andere Ursachen, meist sind es verklebte Faszien. Blutgefäße, Lymphgefäße und Nervenbahnen laufen durch das Fasziengewebe. Wird die Lymphe z.B. mangels Bewegung gestaut, so entstehen an diesen Stellen auch im Fasziengewebe Verklebungen und Verhärtungen.

 

Faszien-Training ist von enormer Wichtigkeit für den Menschen und seine Gesundheit. Die Faszien umgeben alle Muskeln, Sehnen, Gelenke, Knochen und Organe im Körper. Es ist ein netzartiges Gewebe welches alles mit allem verbindet, den Körper zusammenhält und strukturiert.