Lymphkreislauf

Herz- und Lymphkreislauf

Trampolinspringen – eine prickelnde Stärkung gefällig?

 

  

Das Lymphsystem – so wichtig wie der Blutkreislauf

Es ist lebenswichtig, dieses System in Zirkulation zu halten. Schwingen auf dem Trimilin-Trampolin sorgt für einen ständigen Druckwechsel in den Zellen und für eine kräftige Zirkulation der Lymphflüssigkeit. Die Lymphgefäße haben eine große Bedeutung für den Flüssigkeitsabtransport aus den Geweben und für den Entgiftungsprozess. 

 

Schon ein leichtes Trampolin-Training von wenigen Minuten ist eine geradezu optimale Stimulanz für Ihre Lymphbahnen. Der ständige Wechsel von Schwerelosigkeit und sanftem Druck auf Ihr gesamtes Gefäßsystem stimuliert den Lymphkreislauf und stärkt Ihr Immunsystem. Mit keinem anderen Training erreichen Sie mit so wenig Anstrengung einen so umfassenden Zelldruckwechsel wie auf dem Trampolin.

 

Lymphe in Bewegung

Grafik Lymphbewegungen

Die Zelle beim Trampolinschwingen

 

Die Zelle beim Trampolinspringen

 

Am unteren Ende der Bewegung ist die Körperzelle unter verstärktem Druck         Am oberen Ende der Bewegung ist die Körperzelle entspannt und schwerelos.

Lymphe und Lymphgefäße

Aufschlußreiche Versuche zeigen, der Körper ist so gesund wie sein Zirkulationssystem. Hierzu gehört nicht nur der Blutkreislauf, sondern vor allem das Lymphsystem. Jede Zelle unseres Körpers badet quasi in einer wässrigen Gewebeflüssigkeit, auch Lymphe genannt. Etwa 85 % der Körperflüssigkeit ist Lymphe. Nahrung und Sauerstoff aus dem Blut wird über diese Gewebeflüssigkeit an die Zellen geleitet. Auch der Abtransport von Zellgiften geschieht über die Lymphe zurück ins Blut. Störungen des Lymphabflusses führen zu lokalen Stauungen (Lymphödem). Der Abtransport der Lymphe kann durch äußere Einwirkung verbessert werden, z. B. durch tägliches Körpertraining.

 

Die Lymphkanäle ähneln den Venen. Sie sind mit Einwegklappen ausgestattet. Sie öffnen sich, wenn durch Druck von außen die Flüssigkeit vorwärts gepreßt wird. Wenn der Druck nachläßt und die Flüssigkeit zurückfließen will, schließen sich diese Klappen wieder. Dabei gibt es nur ein Problem: das System hat kein Herz, um es anzutreiben. Das Herz ist nur für den Blutkreislauf zuständig. Das Lymphsystem kann nur durch Druck von außen in Zirkulation gebracht werden. Dies geschieht nachts z.B. durch die Atmungsbewegung der Lunge. Ansonsten vor allem durch Kontraktionen der Muskeln im Körper.

 

Stärkung für Ihr Immunsystem und Bindegewebe

Sie möchten Ihr Immunsystem stärken? Der Lymphe kommt dabei eine zentrale Rolle zu, da sie Fremdkörper und Krankheitserreger zu den Lymphknoten transportiert. Schon mäßige, dafür aber regelmäßige Bewegung ist eine wirksame Unterstützung für den Stoffwechsel und die Reinigungsfunktionen des Körper. Bewegung auf dem Trimilin Trampolin macht noch dazu sehr viel Spaß.

Funktion der Zelle

In der Zelle wandeln Enzyme und Sauerstoff das Fett in Energie um. Schon ein paar MinutenTraining auf dem Trimilin-Minitrampolin über den Tag verteilt helfen, den Stoffwechsel in Schwung zu bringen. Gleichzeitig unterstützen sie die Versorgung der Zellen mit lebenswichtigem Sauerstoff und Nährstoffen. Das Bindegewebe bleibt straff und elastisch. 

 

Runter mit dem Blutdruck

Das Herz alleine kann unser Blut nicht durch den ganzen Körper hindurch und wieder zurück zum Herzen bewegen. Nachdem das Blut seine Nährstoffe an Zellen und Gewebe abgegeben hat, wird es vor allem auch durch äußeren Druck auf die Venen, also z.B. durch Muskelbewegungen, zum Herzen zurückgebracht. Dies nennt man die venöse Pumpe. Durch Bewegung können wir diese venöse Pumpe erheblich unterstützen und damit unser Herz entlasten.


Prof. Dr. Herbert DeVries vom Andrus Gerontology Centre der University of Southern California hat in einer Studie mit über 200 Männern und Frauen zwischen 56 und 87 Jahren festgestellt, dass ältere Menschen durch ein Training von 3 bis 5mal 1 Stunde wöchentlich erhebliche Erleichterung fanden bei lang anhaltender Migräne, Rückenschmerzen, Gelenksteifigkeit und Muskelschmerzen, zu niedrigem und zu hohem Blutdruck sowie Herz- und Gefäßproblemen. Auch Krampfadern sprechen auf die Betätigung der Venenpumpe erfolgreich an!

 

Trampolin mit Anziehungskraft

Widerstand gegen die Anziehungskraft der Erde, also gegen die Gravitation, ist die Quelle unserer physischen Stärke. Es beginnt im Babyalter. Wir werden größer und lernen laufen, rennen und springen. Jeder Muskel des Körpers entwickelt seine Kraft, indem er gegen die immer vorhandene Schwerkraft arbeitet. Je größer die Gravitation, desto stärker ist der Trainingseffekt für den gesamten Körper.

 

Nun, die Erdanziehung können wir nicht steuern. Aber seit Albert Einstein wissen wir, dass Gravitation den gleichen Einfluß auf uns hat wie Beschleunigung und Verlangsamung. Wenn also der ganze Körper beschleunigt oder abgebremst wird, erleben wir eine größere körperliche Belastung, so wie bei erhöhter Gravitation. Der Widerstand gegen diese Belastung macht uns stärker. Bewegung auf dem Trimilin bringt Ihnen genau diesen Trainingseffekt.

 

Wenn Sie auf der Sprungmatte aufkommen, werden Sie abgebremst und dann wieder beschleunigt nach oben gehoben. Diese Kraft addiert sich zu Ihrem normalen Körpergewicht. Die Muskeln spannen sich an. Jede Zellwand wird durch den erhöhten Druck beansprucht. Jeder Teil des Körpers wird trainiert, von den Zehen bis zu den Fingerspitzen. Am oberen Ende der Bewegung sind Sie für einen kurzen Moment vollkommen schwerelos und entspannt. Sie sind gewichtslos, bis Ihre Füße wieder die Sprungmatte berühren.

 

Fühlen Sie sich tagsüber müde und abgespannt? Anstelle von Kaffee versuchen Sie es doch einmal mit einer kräftigen Sauerstoffdusche für Ihr Gehirn und alle übrigen Körperzellen. Machen Sie eine 5-Minuten-Pause auf Ihrem Trimilin und genießen Sie den erfrischenden Unterschied. Befindet sich ihr Körper in harmonischem Energiezustand werden ausserdem ihre Selbstheilungskräfte aktiviert. Nach einem solchen Training spüren Sie im ganzen Körper die anregende Wirkung auf Ihren gesamten Blut- und Lymphkreislauf. Frischer Sauerstoff erreicht die Zellen. Nicht selten spüren Sie ein prickelndes Gefühl in Ihrem Körper.